Neues aus der Evangelische Epiphanias-Kirchengemeinde Gelsenkirchen

Informationen zum Gemeindeleben während des Corona-Virus
(Stand 19.03.2020)

Alle Veranstaltungen der Epiphanias-Kirchengemeinde finden erstmal bis zum Ende der Osterferien nicht statt.

Dazu zählen:
– die regelmäßigen Treffen der einzelnen Gruppen
– die Gottesdienste  (auch an den Feiertagen)
– die Kinder-Bibel-Woche im Bereich Horst
– das Gospel-Konzert
– die Matthäus-Passion am Karfreitag
– die Irish-Folk Gartenparty am Ostermontag
– die Kulturveranstaltungen im C@fe-42

In dieser Zeit werden wir Ihnen in den Schaukästen an den jeweiligen Kirchen (Paul-Gerhardt-Kirche, Industriestraße 38 und Christuskirche, Bergstraße 9 und Stegemannsweg 91a), auf unserer Internetseite, sowie in den Sozialen Medien (Facebook und Instagram) Kurzandachten veröffentlichen.

Instagram: epiphaniasjugend
Facebook: Ev. Jugend Epiphanais-Kirchengemeinde Gelsenkirchen

Hier geht es auf der Internetseite zu den Andachten.

Zudem weisen wir auf die Gottesdienste im Fernsehen und Radio hin.

  • ARD und ZDF Sonntags um 09:30 Uhr (jeweils im Wechsel evangelisch und katholisch)
  • REL Sonntags um 08:00 Uhr, Montag – Freitag 05:45 Uhr, Samstags 06:15 Uhr (UKW 96,10 MHz)
  • WDR 2 Sonntags 07:45 Uhr, Montag – Freitag 05:56 Uhr (UKW: 99,2 MHz)
  • WDR 4 Sonntags 08:55 Uhr, Montag – Samstag 08:55 Uhr (UKW: 101,3 MHz)Alle Gottesdienste finden Sie auch in den jeweiligen Mediatheken auf den Internetseiten.

Für Kinder gibt es jeden Morgen um 11:30 Uhr eine Folge „Die Sendung mit der Maus“.

Sobald es Änderungen zu unseren Veranstaltungen gibt, informieren wir Sie schnellstmöglich.

Sollten Sie Fragen haben, sprechen Sie uns ruhig an.
In seelsorgerischen Angelegenheiten nehmen Sie bitte telefonisch oder per E-Mail mit den zuständigen Pfarrern / Pfarrerinnen der Gemeinde auf.

Wir bedauern den Zustand sehr und hoffen, dass das Gemeindeleben schnellstmöglich wieder stattfinden kann.

Bis dahin Gottes Segen und bleiben Sie gesund.

Ihre Ev. Epiphanias-Kirchengemeinde Gelsenkirchen

______________________________________________________________________________

Evangelische Epiphanias-Kirchengemeinde Gelsenkirchen – Aushang Gemeindehäuser und Kirchen (Stand 14.03.2020)

Liebe Gemeindeglieder,

mit der Entscheidung eines Veranstaltungsverbotes durch die Stadt Gelsenkirchen für das Stadtgebiet hat der evangelische Kirchenkreis Gelsenkirchen und Wattenscheid entschieden, alle Veranstaltungen und Gottesdienste im Gemeindehaus und in der Kirche bis auf Weiteres abzusagen. Diese Absage gilt zunächst bis zu einem Widerruf durch die städtischen Behörden.

Die landesweite Schließung der Schulen und Kindertageseinrichtungen ab Montag führt nun auch dazu, dass die Angebote für Kinder und Jugendliche in der Kirchengemeinde ab sofort ebenfalls erst einmal bis Ostern ausfallen müssen. Dazu gehören auch die Schließung des Jugendtreffs, sowie der Ausfall des Unterrichts für die Konfirmanden und Konfirmandinnen. Auch hier gilt diese Regelung erst einmal bis zum Ende der Osterferien.

Es ist eine sehr aufgeregte Zeit, die viele Menschen unter uns verunsichert. Bei allen diesen Maßnahmen durch die Stadt und durch die Kirchengemeinde geht es einzig darum, die Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen und die besonders gefährdete Bevölkerungsgruppe, die Senioren in höherem Alter, dabei zu schützen. Dass wir vorerst jetzt auch keine Gottesdienste mehr feiern können und wichtige Treffpunkte in unserem Gemeindeleben nun fehlen, trägt sicher dazu bei.

Ausdrücklich möchten wir in dieser Situation auf die Möglichkeit eines telefonischen Gespräches hinweisen. Die Rufnummern finden Sie in den Gemeindebriefen. Wir stehen Ihnen gerne dabei zur Verfügung. Sie können auch selbstverständlich eine Email schicken.

Im Namen des Presbyteriums und des Pfarrteams

Pfarrer B. Naumann, Geschäftsführender Pfarrer

______________________________________________________________


Flyer mit einem Gebet zum Thema (Stand 19.03.2020)

Flyer Gebet zu Corona 

_________________________________________________________

Wochengebete

Woche vom 06.-12. April 2020

Gott

Gerade in diesen Tagen
Wünsche ich mir etwas von Dir zu hören
Ein Klang, ein Wort oder eine SMS
Mit einem Wort an mich

Ein Wort der Klarheit, damit ich durchblicke
Ein Wort des Trostes, damit ich durchhalte
Ein Wort der Hoffnung, damit ich Mut fasse

Herr schicke mir ein Zeichen
Auf welchem Weg auch immer
Komm zu mir im Traum
Komm zu mir in der Erleuchtung
Komm zu mir durch einen Anruf
Komm zu mir durch eine Text-Message
Wie auch immer

Und ich danke Dir
Danke Dir bis hierher
Danke Dir, dass Du mich trägst
Danke Dir, dass Du die meinen beschirmst
Danke Dir, dass so viele besonnen sind in diesen Tagen
Hör nicht auf damit.

Trage mich und alle anderen weiter durch diese üble Zeit
Gib und Kraft und Mut nach vorne zu blicken
Und kreativ und positiv Leben in den Vordergrund zu stellen

Für mich, für andere, für alle
Schenk uns und der Welt deinen Segen in dieser Zeit

Amen

Pfarrer Naumann

 

 

Woche vom 30.-05. April 2020


„Schaffe mir Recht“ ist die Übersetzung des Sonntags Judica.
Aber wie ist das mit unserem Recht in diesen Tagen?
Eigentlich wäre Frauenhilfssonntag gewesen;
eigentlich wäre Einführung unseres ersten gemeinsamen Presbyteriums gewesen;
eigentlich wollten wir einen ökumenischen Kreuzweg beten;
eigentlich wären Kita, Schule, Uni, Arbeit, Feste
sowie der Besuch von Gottesdiensten und Konzerten und vieles mehr.

„Schaffe mir Recht“, so klagen wir Gott unsere Sorge um die Gesundheit aller Menschen dieser Welt,
aber insbesondere die unserer Familien, Freunden und Nachbarn.
„Schaffe mir Recht“, so klagen wir die Sorge darum, wie und
wann es in der Schule und an der Universität weitergeht.

Was ist mit Prüfungen?

„Schaffe mir Recht“, so haben wir Sorge darum, wie das Auskommen vieler ist.
Was wird aus den Arbeitsplätzen, den kleinen und großen Betrieben?

„Schaffe mir Recht“, ist die Frage, wie lange die angespannte Situation bleiben wird,
welche Folgen auf uns zukommen.

Die Welt, auch in unserer Stadt und Gemeinde wird nicht mehr so sein wie vorher.
Wir empfinden eine gewisse Ohnmacht und Hilflosigkeit.
Darum bitten wir Gott mit Versen nach Psalm 43, erst mit Worten
der Klage und Sorge, dann doch voller Hoffnung und Vertrauen:

„Schaffe mir Recht und rette mich!
Warum muss ich so traurig durchs Leben gehen?
Was bist du so bedrückt, meine Seele?
Warum bist du so aufgewühlt?
Halte doch Ausschau nach Gott!
Denn gewiss werde ich ihm noch danken,
dass er meines Angesichts Hilfe und mein Gott ist.“

Pfarrer Grimm

 

 

Woche vom 22.-29. März 2020

Jesus, Sohn Gottes,
wir sind so unsicher und spüren, wie die Angst nach uns greift:
Wie eine Krankheit unser ganzes Leben verändern kann!
So etwas haben wir uns gar nicht vorstellen können.
Wir, die wir Freiheit gewohnt sind,
wir, die wir gehen können, wohin wir wollen,
und handeln können in großer Freiheit.
Unser Alltag ist auf den Kopf  gestellt,
und viele Fragen und Sorgen treiben uns um.
Jesus, Sohn Gottes,  wir klagen dir unser Leid.
Du siehst, was uns im Herzen bewegt, und verstehst es,
weil du selbst Leid, Sorgen und Ängste kennst.
Wir bitten dich:
Stärke uns! Gib uns Kraft und Halt!
Mach uns mutig, die Herausforderungen anzunehmen,
und schenke uns, dass wir nicht nur auf uns selbst schauen,
sondern füreinander da sind und uns verbunden wissen
in Gebet und Nächstenliebe mit allen deinen Menschen.
Du hörst uns gewiss.
Amen.

Jesus Christus spricht: In der Welt habt ihr Angst,
aber seid getrost: Ich habe die Welt überwunden!
(Johannes 16,33)

Pfarrerin Rylke-Voigt